SWZ  >  
Forschungsfelder  >  
Simulation und Optimierung von Netzen

Simulation und Optimierung von Netzen

Die Simulation ist heute eine der wichtigsten und in vielen Fällen einzig praktikablen Techniken zur Analyse und Optimierung von großen Netzen. Telekommunikationsnetze, Verkehrs-/Logistiknetze und Energienetze haben vieles gemeinsam. Die Komplexität der Netze mit ihren vielen parallel existierenden Knoten und den Strömen zwischen den Knoten ist schwer überschaubar und oft mit anderen Techniken als Simulation nicht beherrschbar. Das tatsächliche Verhalten eines solchen Netzes unterscheidet sich oft von dem vermuteten Verhalten. Der Aufbau, Betrieb, Modifikation und Optimierung solcher Netze stellt in der Regel eine Infrastrukturaufgabe dar, die mit erheblichen Kosten verbunden ist. Um hier Fehlentwicklungen zu vermeiden, wird vor einer physischen Installation die Simulation als wichtigstes Hilfsmittel eingesetzt, um die Eigenschaften eines Netzes, das Verhalten, die kritischen Leistungskenngrößen und Parameter in einem frühen Stadium zu ermitteln. Die 2005 in Kraft getretene EU-Verordnung z.B. zu Ausgleichszahlungen an Fluggäste bei Annullierungen oder großen Verspätungen (EG 261/2004) unterstreicht die Notwendigkeit geeigneter Verfahren und Systeme für den praktischen Einsatz.