SWZ  >  
News

SWZ startet Kooperation zur Vietnamesisch-Deutschen Universität in Ho-Chi-Minh-Stadt

31.05.2019

Kieu-Anh Doan (links) und Van-Ba Tran aus Ho-Chi-Minh-Stadt kommen nach einem kurzen Zwischenstopp in Bochum am 7. Juni nach Clausthal. Foto: privat

Clausthal-Zellerfeld. Neben dem hohen Ausbildungsstandard zählt die TU Clausthal zu den internationalsten Universitäten Deutschlands. Auch das Simulationswissenschaftliche Zentrum Clausthal-Göttingen (SWZ) engagiert sich für die Internationalisierung und ermutigt Studierende nach Clausthal zu kommen, um vielfältige Erfahrungen zu sammeln. So werden zwei Masterstudierende der Vietnamesisch-Deutschen Universität in Ho-Chi-Minh-Stadt ihre Abschlussarbeit am SWZ schreiben.

„Heutzutage wird es für die Studierenden immer wichtiger, globale Perspektiven zu entwickeln sowie neue Kulturen und Sprachen zu entdecken“, sagt SWZ-Juniorprofessorin Nina Gunkelmann. Sie wird die beiden Gäste aus Südostasien, die an der Vietnamese-German University (VGU) den Studiengang „Computational Engineering“ studieren, an der TU Clausthal betreuen.

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Förderung des CompEng-Masterprogramms an der Ruhr-Universität Bochum werden die Studierenden Van-Ba Tran und Kieu-Anh Doan vier Monate von Juni bis September 2019 im SWZ verbringen. Jährlich fördert der DAAD jeweils vier Studierende der VGU, um ihre Masterarbeit in Deutschland zu absolvieren. Herr Van-Ba Tran wird an druckinduzierten Phasenübergängen in Eisen-Kohlenstoff arbeiten und Frau Kieu-Anh Doan wird Forschung zum Thema Molekulardynamiksimulationen der Oxidation von porösen Metallen durchführen. Beide Projekte werden unter der Leitung von Juniorprofessorin Gunkelmann und Professor Klaus Hackl (Universität Bochum) durchgeführt und von SWZ-Mitarbeiter Hoang-Thien Luu, M.Sc. unterstützt.

Van-Ba Tran freut sich schon sehr auf seinen Aufenthalt: „Der Sommer soll eine der schönsten Jahreszeiten im Harz sein. Neben der fachlichen Perspektive bin ich auch besonders darauf gespannt, die Natur im Nationalpark zu entdecken.“